Spendenaktion

Sei heiter und vergnügt und nimm teil an der Freude der anderen. Dabei fällt auch immer etwas eigene Freude ab.
Theodor Fontane

Auch in diesem Jahr hat der Judosportverein Rositz e.V. in der Adventszeit eine kleine Spendenaktion durchgeführt. Die Judokas haben sich einstimmig (wie im letzten Jahr) für das Altenburger Tierheim entschieden. Sie haben fleißig Futterspenden für die Tiere gesammelt und für das Personal des Tierheims gab es einen kleinen Präsentkorb. Nach der Übergabe der Spenden konnten sich alle noch etwas umschauen, sehr interessant war der Neubau welcher noch nicht ganz fertig ist.Es ist nur eine kleine Geste, aber eine schöne Geste bei der alle Beteiligten viel Freude hatten.


Gemeinsam mit Ihren Eltern und Geschwistern feierten die Rositzer Judoka am 15.12.2017 eine tolle Weihnachtsfeier in der Turnhalle. Alle hatten viel Spaß, kamen auf der Hüpfburg ganz schön ins schwitzen und die Judokas freuten sich über die Geschenke. Die Judokas und Trainer des Judosportverein Rositz e.V. bekamen eine Judotasse mit Süßigkeiten und ein kleines Plüscherdmännchen.

 

Ein besonders GROßES DANKESCHÖN geht an die Firma AUTO GRUNAU aus Rositz! Sie überraschten uns alle mit einem Scheck, da gab es riesigen Applaus und nur strahlende Gesichter.

 

Vielen Dank allen Muttis, Vatis, Omas und Opas die uns zur Weihnachtsfeier so tatkräftig unterstützt haben.

 

Ein gutes und erfolgreiches Jahr geht für den Judosportverein Rositz e.V. zu Ende. Der Vorstand des JSV Rositz möchte sich für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken!

 

Wir wünschen allen mit Ihren Familien ein ruhiges Weihnachtsfest und einen angenehmen Jahresausklang. Alles Gute für das neue Jahr, vor allem Gesundheit und weiterhin viel Erfolg.

 

Jens Adelt

Vorsitzender JSV Rositz e.V.

 

In Rositz gibt's einen Verein,

der ist beliebt bei Groß und Klein.

Wo Kinder gern zum Judo gehen

und Eltern fest zusammen stehen.

 

JSV Rositz nennt man sich.

Zusammen sitzt man gern am Tisch.

Die Kinder eine Einheit sind.

Die Eltern geben Rückenwind.

 

Und auf der Matte zeigt sich dann,

was jeder dieser Kämpfer kann.

Nicht immer geht der Kampf ganz glatt.

Doch jeder seine Freude hat.

 

Doch der Erfolg, der zeigt sich dann.

Ein Jeder auch gewinnen kann.

Durch Training, Disziplin und Kraft

schafft's mancher auch zur Meisterschaft.

 

Und stetig wächst dieser Verein.

Hier will man gerne Mitglied sein.

Es ist der Sport, es sind die Leute.

Nicht nur die Kinder haben Freude.

 

Liebes Team vom JSV Rositz. Ich wünsche Euch ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Vielen Dank für eure unschätzbar, wertvolle Arbeit.

 

Steve Bauriedl


Die Wettkampfsaison beim Judosportverein Rositz e.V. ist für dieses Jahr beendet, doch es wurde noch einmal spannend in der Turnhalle. 18 Judoka sind zu ihrer nächsten Gürtelprüfung angetreten. In den letzten Monaten haben sich die Judoka intensiv auf die Prüfung vorbereitet und somit haben alle eine gute Prüfung abgelegt und diese bestanden.

Den weiß - gelben Gürtel dürfen ab jetzt tragen: Hanna Meschke, Lea Ecke, Vivien Plötz, Lina Fischer, Nils Weinhart und Jean Ecke.

Nelly Thomas, Andy Losse und Finn Thomas erhielten den gelben Gürtel.

Den gelb - orangen Gürtel dürfen jetzt Lara Oehlmann, Nele Wutzler, Felix Grunau, Hans Frieden und Matthias Albrecht umbinden.

Die Prüfung für den orangenen Gürtel haben Joy Külbel, Emma Kollakowski, Lena Urban und Erik Schnabel erfolgreich bestanden.

Nach der Prüfung erhielten Sie von Ihren Trainern die neuen Gürtel und die Prüfungsurkunden. Herzlichen Glückwunsch!


Harpersdorf: Am 25.11.2017 fanden die offenen Thüringer Landeseinzelmeisterschaften im Jiu Jitsu statt.

Für den JSV Rositz e.V. sind vier Judoka angetreten und haben sich in dieser Richtung versucht. Die Wertung ist anders als beim Judowettkampf und was für die Judokas ganz neu war, Beinfasser sind beim Jiu Jitsu erlaubt.

In der Altersklasse U9 hat Lara Oehlmann alle Kämpfe gewonnen und konnte sich über die Goldmedaille freuen. Nele Wutzler wurde in der AK U11 Landesmeisterin, mit einem Sieg und einer Niederlage schaffte Sie es durch das bessere Punkteverhältnis auf den ersten Platz. Mit drei Siegen wurde Erik Schnabel in der AK U13 Landesmeister. Nach langer Pause hat der Trainer der Judokas, Daniel Thiergen, wieder einmal Wettkampfluft geschnuppert. Er kämpfte bei den Männern und wurde in seiner Gewichtsklasse Vizelandesmeister. Nach der Siegerehrung wurde Landesmeisterin Lara Oehlmann noch als beste Technikerin mit einem tollen Pokal ausgezeichnet.

Trotz großer Aufregung zeigten die Rositzer Judoka spannende Kämpfe und Sie können stolz auf Ihre erreichte Leistung sein! Herzlichen Glückwunsch.


Wolfen: Am 18.11.2017 nahmen sieben Judoka vom JSV Rositz am Wolfener Judoturnier teil. Gekämpft haben 245 Judoka in vier Altersklassen U9, U11, U13 und U15, die Rositzer erkämpften 6 Podestplätze. Nele Wutzler (U11) setzte ihre Siegesserie fort, sie konnte Ihre Gegnerinnen aus Sangerhausen, Leipzig - Stahmeln und von den Leipziger Sportlöwen besiegen und belegte in Ihrer Gewichtsklasse den 1.Platz.

In der AK U9 kam Hans Frieden mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf den dritten Platz. Matthias Albrecht (U13) hat im ersten Kampf geführt den leider knapp gegen seinen Gegner aus Wolfen verloren. Auch im zweiten Kampf musste er sich seinem Gegner geschlagen geben, er belegte in seiner voll besetzten Gewichtsklasse den fünften Platz. Maximilian Frieden kämpfte in der gleichen Altersklasse und schaffte es in einem stark besetzten Gewichtsklasse ganz nach oben auf das Siegerpodest. Bei den großen in der Altersklasse U15 wurde Erik Schnabel Erster, Maurice Külbel Zweiter und Denis K. Dritter. Die Trainer waren mit den Leistungen Ihrer Schützlinge zufrieden, zumal es ein sehr langer Wettkampftag in Wolfen war. 23 Vereine aus drei Bundesländern (Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt) nahmen am Turnier von SG Chemie Wolfen teil.


Auma: Vier Judoka vom Judosportverein Rositz sind am 5.11.2017 beim Pokal der Stadt Auma gestartet. In der Altersklasse U10 sind Nele Wutzler, Nelly Thomas und Lara Oehlmann angetreten.

Nele konnte alle drei Kämpfe im ersten Angriff für sich entscheiden und schaffte es mit drei Siegen auf den ersten Platz.

Lara gewann Ihre ersten zwei Kämpfe und verlor leider den dritten Kampf, freute sich aber über Ihre Silbermedaille.

Nelly erkämpfte sich mit einem Sieg und zwei Niederlagen die Bronzemedaille.

Als einziger in der Altersklasse U14 ist Erik Schnabel angetreten. Erik trägt den gelb-orangen Gürtel, er konnte zweimal gegen Gegner mit grünem Gürtel gewinnen und erhielt in seiner Gewichtsklasse die Goldmedaille.


Breitenbrunn: Am 30.09.2017 hat der JC Antonsthal-Schwarzenberg zum Wettkampf nach Breitenbrunn in den Altersklassen U9 und U11 eingeladen.

Der JSV Rositz hat, auf Grund der Herbstferien, diesmal „nur“ mit drei Kämpfern teilgenommen. Für den JSV reisten Hans Frieden, Nele Wutzler und Felix Grunau mit ihren Eltern und Trainern in das Erzgebirge.

Trotz der starken Konkurrenz von 128 Startern aus 16 Vereinen konnten die Rositzer Judoka sehr gute, teilweise unerwartete Ergebnisse aufweisen.

Als erster des Vereins ging Hans Frieden auf die Tatami. Die ersten zwei Kämpfe gewann er durch Ippon. Durch eine Unachtsamkeit im dritten Kampf musste er sich seiner Gegnerin vom JV Markneukirchen geschlagen geben. Diese Niederlage spornte ihn für seinen letzten Kampf nochmal richtig an, den er dann auch klar mit Ippon für sich entschied. Damit konnte er den ersten Platz in seiner Kampfgruppe für sich verbuchen.

Als zweiter startete Felix Grunau auf der Tatami. Er musste sich einer besonders starken Gruppe stellen und umso erfreulicher war sein selbstbewusstes Auftreten. Mit einem Ippon und einem Waza-Ari konnte er die ersten beiden Kämpfe für sich entscheiden. Leider musste er sich in den beiden folgenden Kämpfen geschlagen geben, aber durch das bessere Punkteverhältnis in der Gruppe erkämpfte er sich trotzdem den zweiten Platz.

Fast zeitgleich zu Felix kämpfte Nele Wutzler. Nele konnte ihre eigene Kampfführung wieder durchsetzen und alle vier Kämpfe nach kurzer Zeit durch Ippon für sich entscheiden. Dies bedeutete natürlich den ersten Platz und den Respekt ihrer Konkurrenten.

Insgesamt waren die Trainer Nancy und Daniel sowie die Eltern sehr mit dem Ergebnis der Kinder zufrieden und die Fahrt ins tiefste Erzgebirge hatte sich für alle gelohnt.


Rudolstadt: Am 09.09.2017 fand die diesjährige Thüringer Landeseinzelmeisterschaft in der Altersklasse U13 in Rudolstadt statt. Insgesamt haben sich 182 Starter aus 38 Vereinen dem Wettkampf auf der Tatami gestellt. Der JSV Rositz war mit Maximilian Frieden vertreten, der in der Gewichtsklasse bis 37 kg startete.

Maximilians Gewichtsklasse war mit 15 Judoka stark besetzt und er musste sich im Doppel K.O.-System seinen Rivalen stellen. Der Turnierstart lief für Maximilian gut, er konnte seine Nervosität beherrschen und seinen ersten Gegner nach einem Wurf, der mit Waza-ari gewertet wurde, durch eine Festhalte bezwingen.

Im zweiten Kampf hatte Maximilian etwas Pech. Er stellte sich seinem Konkurrenten gleichwertig. Leider erhielt er im Bodenkampf einen unbeabsichtigten Tritt gegen seinen Hals, so dass er diesen Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste. Nach einer sanitätsdienstlichen Behandlung und einer kleinen Kampfpause hat sich aber Maximilian wieder motiviert und stellte sich dem Kampf um Platz 3.

Die folgenden zwei Kämpfe entschied Maximilian klar für sich. Im letzten Kampf um Platz 3 zeigte sich Maximilian motiviert und konnte mit einer Waza-ari-Wertung in Führung gehen. Bedauerlicherweise gelang es Maximilians Rivale mit einem Wurf, der mit Ippon gewertet wurde, zu kontern, so dass Maximilian sich mit dem 5. Platz begnügen musste.

Trotz alledem kann Maximilian auf diese Leistung sehr stolz sein. Gerade unter dem Gesichtspunkt, dass bei diesem Turnier nur die besten seiner Altersklasse aus dem ganzen Land Thüringen antraten und er sich nicht von einer Verletzung hat unterkriegen lassen. Dies wurde auch von seinem Trainer Daniel Thiergen lobend betont.


Gera: Am 2.9.2017 ging die Turniersaison für die Rositzer Judoka wieder los. 10 Judoka sind mit ihren Eltern und Trainern nach Gera zum Drachen - Cup gereist. 125 Judoka von zehn Vereinen sind in der Altersklasse U9, U11 und U13 angetreten.

Es war das erste Turnier nach der Sommerpause und die Rositzer haben richtig gut abgeschnitten. Eine Goldmedaille erkämpften sich Lara Oehlmann, Lilly Sagewitz, Felix Grunau, Hans Frieden und Maximilian Frieden. Über die Silbermedaille freuten sich Nelly Thomas, Hanna Meschke, Nils Weinhart und Matthias Albrecht.

Für Hanna und Nils war es das erste Auswärtsturnier, sie zeigten gute Leistung, konnten die Aufregung ablegen und freuten sich über ihre Drachenurkunde und die Medaille. Finn Thomas hatte es ziemlich schwer, er belegte in seiner Gewichtsklasse bis 45 kg den dritten Platz.

Mit fünf Goldmedaillen, vier Silbermedaillen und einer Bronzemedaille waren die Trainer mehr als zufrieden.


Schmölln: Am 17.06.2017 trafen sich die Besten der Besten aus dem mitteldeutschen Raum in Schmölln bei der Mitteldeutsche Einzelmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend U15. An diesem Tag traten insgesamt 170 Judoka aus 30 Vereinen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in der Ostthüringenhalle gegeneinander an.

Für den JSV Rositz hatten sich Erik Schnabel und Maurice Külbel bei der Landeseinzelmeisterschaft am 20.05.2017 für die Mitteldeutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert, was allein schon ein großer Erfolg für die zwei Judoka und den noch jungen Verein war.

Erik musste sich an diesem Tag 11 Gegnern und Maurice 10 Gegnern im Doppel-KO-System stellen.

Für Erik lief es leider an diesem Tag nicht so gut. Er konnte leider seine Aufregung nicht bezwingen und musste sich zweimal geschlagen geben. Er erreichte den 11. Platz.

Maurice hatte mehr Erfolg. Er konnte sich bis ins Halbfinale vorkämpfen und erreichte mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den 5. Platz.

Gleichwohl war dies eine große Leistung der beiden Judoka. Sie haben sich der großen Herausforderung gestellt und sind zum Kampf gegen die besten Judoka ihrer Altersklasse

angetreten!

VIELEN DANK an die Betreuer und Trainer.


Gera: Das diesjährige Trainingslager der Judoka fand in der Bundeswehrkaserne in Gera -

Hain statt. Wir verbrachten zwei tolle Tage, bei schönem Wetter, mit viel Spaß und Sport in Gera. Der Judosport stand an diesem Wochenende etwas im Hintergrund, trotzdem haben wir uns sportlich betätigt.

Den größten Spaß hatten wir beim Bezwingen der Hindernisbahn, die größeren Judoka halfen den kleineren und so konnten alle durch Teamwork jedes Hindernis überwinden. Wir versuchten uns im Beachvolleyball, Basketball und in verschiedenen Staffelspielen mit vielen Fitnessübungen. Unter Anleitung von Frau Frieden durchquerten wir in der großen Turnhalle eine Bewegungslandschaft, wo komplizierte, sportliche Stationen überwunden werden mussten und man nur mit guter Gruppenarbeit das Ziel erreichte. Vielen Dank an Herrn Frieden, der uns dieses Sommercamp ermöglicht hat! Er stand zum Grillabend für uns am Grill und hat sogar einen Kinoabend organisiert.

Es hat allen sehr gut gefallen, viele wollten das Wochenende gerne noch verlängern. Vielen Dank an die Trainer für Ihre sportlichen Ideen!


Schmölln: Am 20. Mai 2017 fanden in Schmölln die Landeseinzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend U15 im Judo statt. Aus ganz Thüringen sind die besten Judoka der verschiedenen Vereine angereist. Für den JSV Rositz e.V. sind Maurice Külbel (13 Jahre) und Erik Schnabel (12 Jahre) angetreten. Sie haben sich durch die guten Leistungen bei den vorhergehenden Turnieren die Teilnahme an der Landesmeisterschaft verdient.

Für Erik war es die erste Teilnahme in dieser Altersklasse und trotz riesengroßer Aufregung hat er sehr gut gekämpft. Erik (bis 43 kg ) konnte in seiner Gewichtsklasse zwei Kämpfe gegen höher graduierte Judoka gewinnen. Im letzten Kampf musste er sich seinem Gegner aus Stotternheim geschlagen geben und belegte den dritten Platz.

Maurice (60,6 kg) schaffte es dieses Jahr ebenfalls auf das Siegerpodest. Er hat in seiner Gewichtsklasse bis 66 kg zwei Kämpfe gewonnen und zwei Kämpfe gegen Judoka aus Greiz und Schwarza (beide mit blauem Gürtel) verloren. Mit dieser Leistung erhielt er wie Erik die Bronzemedaille. Mit diesen Platzierungen haben sich beide für die Mitteldeutschen Meisterschaften gualifiziert.


Schleiz: 166 Judoka aus 16 Vereinen kämpften am 29.4.2017 in den Altersklassen U9, U11, U13 und U15 um den Wisent-Pokal von Budo SV Nippon Schleiz. In der AK U9 sind für Rositz Lara Oehlmann, Lilly Sagewitz und Hans Frieden angetreten. Lara und Hans haben alle Kämpfe gewonnen und durften sich über einen Pokal freuen.

Lara wurde zusätzlich in der AK U9 als beste Technikerin ausgezeichnet und konnte es fast nicht glauben, dass sie zweimal ganz oben auf dem Podest stand. Lilly schaffte es mit einem Sieg und einer Niederlage auf den zweiten Platz und freute sich über die Silbermedaille. Nelly Thomas (AK U11) stand das erste Mal ganz oben auf dem Siegerpodest und hat sich riesig über ihren ersten Platz und den Pokal gefreut. Nele Wutzler, ebenfalls AK U11, gewann ihren ersten Kampf und hat ihren zweiten Kampf knapp gegen ihre Gegnerin von Post SV Nürnberg verloren, damit belegte Nele in ihrer Gewichtsklasse den zweiten Platz. Bei den Jungs in der Altersklasse U11 belegte Felix Grunau den dritten Platz und erhielt die Bronzemedaille. Maximilian Frieden (37,5 kg) gewann alle vier Kämpfe und konnte mit guter Technik überzeugen und freute sich über seinen Pokal in der Altersklasse U13. Finn Thomas (43,2 kg) kämpfte erstmals in der Altersklasse U13 und erkämpfte sich die Bronzemedaille.

In Topform an diesem Tag war Erik Schnabel (40,00 kg). Er gewann alle Kämpfe, belegte somit den ersten Platz und wurde nach der Siegerehrung ,aufgrund dieser sehr guten Leistung, als bester Techniker in der Altersklasse U15 ausgezeichnet. Maurice Külbel (59,9 kg; AK U15) belegte den ersten Platz und Adrian Kraus (79,6 kg) wurde mit einer Niederlage Zweiter in der Gewichtsklasse +66 kg. Mit sechs ersten Plätzen, drei zweiten Plätzen und zwei dritten Plätzen schaffte es der JSV Rositz e.V. in der Mannschaftswertung auf einen guten vierten Platz. Viele Ehrengäste waren in Schleiz dabei, auch Judoka Luise Malzahn (Olympia-Fünfte in Rio 2016; 3. Dan; SV Halle e.V.). Sie überreichte den Judoka die Pokale und Medaillen und wer wollte konnte sich ein Autogramm von ihr holen. Die Trainer, Betreuer und Eltern der Rositzer Judoka waren begeistert von den erreichten Leistungen.


Jena: Nele Wutzler vom Judosportverein Rositz e.V. belegte bei der Thüringer Landeseinzelmeisterschaft der männlichen und weiblichen Jugend in der Altersklasse U11 am 02.04.2017 den dritten Platz.

 In ihrer Gewichtsklasse bis 31,6 kg konnte Nele ihre ersten drei Kämpfe gegen ihre Gegnerinnen vom Kodokan Erfurt und vom JSC Stotternheim gewinnen und stand damit im Halbfinale.

Ihren Halbfinalkampf gegen Staicy Amarell vom PSV Erfurt hat sie leider verloren, somit wurde Nele in ihrer Gewichtsklasse dritte und freute sich mit ihrem Trainer, Domenic Adelt, über die Bronzemedaille. Domenic ist sehr stolz auf die neunjährige, welche vor zwei Jahren in Rositz angefangen hat Judo zu trainieren. Über 200 Judoka aus Thüringen sind in Jena angetreten.


Rositz: Im März hieß es im Kulturhaus wieder "Hajime" und "Mate" beim 5. Rositzer Frühlingsturnier des Judosportverein Rositz. Elf Vereine aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt hatten sich zum Turnier angemeldet , 110 Judoka sind angetreten und haben in den Altersklassen U10, U12 und U14 gekämpft.

Nach der Eröffnung des Turniers überreichte Ulf Schnerer vom Kreissportbund Altenburger Land e.V. dem Vorsitzenden des JSV Rositz, Jens Adelt, die Übungsleiter-Ehrenplakette als Dank für seine ehrenamtliche und verdienstvolle Tätigkeit als Übungsleiter im Judosport Rositz und Roy Frieden erhielt die Ehrenurkunde für sein tolles Engagement im Verein.

Die Rositzer Judoka erkämpften in spannenden Kämpfen 14 Goldmedaillen, 8 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen. In Bestform an diesem Tag waren Marvin Lehmann und Erik Schnabel. Marvin konnte alle drei Kämpfe in seiner Gewichtsklasse bis 46 kg gewinnen und Erik (42 kg) hat insgesamt vier Kämpfe gewonnen. Felix Grunau erkämpfte sich die Silbermedaille und bekam diese zur Siegerehrung persönlich vom Papa überreicht. In der Altersklasse U10 kämpften viele kleine Neueinsteiger mit weißem Gürtel, sie waren ganz besonders aufgeregt, haben aber mutig gekämpft und wurden mit Medaillen belohnt.

In der Mannschaftswertung um den GRUNAU-CUP belegte der JSV Rositz den ersten Platz vor dem PSV Schmölln und die Judoka vom TSV 1880 Gera-Zwötzen belegten den dritten Platz. Die Medaillen und Pokale überreichte Herr Roberto Grunau, er wurde unterstützt vom Rositzer Bürgermeister Steffen Stange. Er überreichte die Urkunden und den jubelnden Judokas vom JSV Rositz den Wanderpokal. Die Pokale für den besten Techniker wurden vom Bürgermeister gesponsert, da blieb leider keiner in Rositz. Der Pokal für den besten Techniker ging in der Altersklasse U10 nach Altenburg, in der AK U12 nach Gera und in der AK U14 nach Köthen. Am weitesten angereist waren die Sportler vom Judoclub Anthonsthal Schwarzenberg, die Judoka vom SV Langenleuba Niederhain kamen in der Mannschaftswertung auf den 5.Platz und die Sportfreunde von SV Einheit Altenburg auf den 7.Platz. Das Rositzer Kulturhaus war sehr gut besucht und es war eine gelungene Veranstaltung erstmalig in Eigenregie des Judosportverein Rositz e.V.


Wir danken allen fleißigen Helferinnen, Helfern und Sponsoren für die grandiose Unterstützung zu unserem Turnier im Kulturhaus.

Ein besonderes Dankeschön geht an AUTO GRUNAU - Herrn Roberto Grunau und seiner Frau - für die schönen Medaillen und die tollen Mannschaftspokale, an den Bürgermeister Steffen Stange, an die Gemeinde Rositz, an Jörg Rehfeld für die schönen Urkunden, an Steve Bauriedl, an die Männer von der Technik, an den "Brater",an Opa Ecki, an die "Kuchenbäcker", an die komplette Tischbesetzung, an die Küchenmädels, an Ines Gritsch (Die gute Seele im Hintergrund), an die Sanitäter, an die Rositzer Dance Kids, an Nicole und Yvonne von der Bastelstation, an den Hauptkampfrichter Daniel Thiergen und ALLEN, die dazu beigetragen haben, dass der GRUNAU-CUP gelungen ist.

 

Vorstand des JSV Rositz e.V.


Antonsthal-Schwarzenberg: Am 5.März durften Judoka im Alter von 6 bis 10 Jahren in Antonsthal-Schwarzenberg ihr können zeigen. Judoanfänger mit weißem Gürtel, weiß-gelben- und gelben Gürtel gingen auf die Tatami und kämpften in Pool-Gruppen (maximal 5 Kämpfer).

Mädchen und Jungs kämpften gegeneinander, leider hatten die Rositzer Mädels nur Jungs in ihren Gruppen, aber mit denen konnten sie gut mithalten. Nele Wutzler hat alle vier Kämpfe gegen ihre Gegner gewonnen und sich natürlich riesig über ihre Goldmedaille gefreut. Für Finn Thomas war es das erste Auswärtsturnier und er war schon ganz schön aufgeregt, doch als es dann hieß: Hajime hat Finn gezeigt was er kann und alle vier Kämpfe gewonnen. Er bekam in seiner Gruppe die Goldmedaille. Felix Grunau belegte mit zwei Siegen und zwei Niederlagen einen guten zweiten Platz. Über seinen zweiten Sieg war er selber erstaunt, er warf seinen Gegner innerhalb von drei Sekunden mit Ippon. Lara Oehlmann und Hans Frieden kämpften in der gleichen Gewichtsklasse, Lara erhielt mit zwei Siegen und zwei verlorenen Kämpfen die Bronzemedaille und Hans wurde mit drei Siegen zweiter. Nelly Thomas konnte einen Kampf gewinnen, bei den anderen hatte sie gegen die Jungs zu wenig Kraft und belegte den vierten Platz. Lilly Sagewitz hatte diesesmal nicht so viel Glück und wurde in ihrer Gruppe mit starken Jungs fünfte. Lilly und Nelly erhielten trotzdem eine schöne Urkunde.

80 Judokas nahmen insgesamt am Turnier teil unteranderem aus Chemnitz, Mittweida, Schöneck und Rodewisch.


Greiz/Wolfen: Am 25.02.2017 sind die Judoka des JSV Rositz e.V. gleich bei zwei Turnieren gestartet. Beim ersten Turnier im neuen Jahr ging es für die kleineren Judoka nach Greiz zum Schlosspokal und die größeren Judoka sind in Wolfen gestartet.

In Greiz sind 140 Judoka angetreten, von Rositz sieben Judoka in den Altersklassen U9, U11 und U13.

Auf den ersten Platz schafften es Lilly Sagewitz, Anne Weinhart und Hans Frieden. Die Erstplatzierten durften sich über eine Urkunde und einen Pokal freuen.

Nele Wutzler kämpft seit diesem Jahr in der Altersklasse U11 und schaffte es in ihrer Gewichtsklasse auf den zweiten Platz, ebenso wie Matthias Albrecht. Beide erhielten die Silbermedaille. Lara Oehlmann (U9) schaffte es mit einer Niederlage und zwei Siegen ebenfalls auf den zweiten Platz. Nelly Thomas, jetzt auch in der Altersklasse U11, durfte sich über die Bronzemedaille freuen.

Beim Wolfener Judoturnier sind Judoka aus vier Bundesländern angereist, die Rositzer waren die einzigen aus Thüringen. Insgesamt waren 12 Vereine mit 132 Startern dabei.

Maximilian Frieden kämpfte in der AK U13 bis 37 kg, er war im Poolsystem eingeteilt und schaffte es mit einem Freilos, einer Niederlage und einem Sieg auf den dritten Platz. Maurice Külbel (AK U15 58kg ) kämpfte bis 60 kg und konnte alle zwei Kämpfe für sich entscheiden. Adrian Kraus (AK U15 74 kg) kämpfte in der Gewichtsklasse plus 66 kg und schaffte es mit zwei Siegen auf den ersten Platz. Erik Schnabel (AK U15 39 kg) schaffte es in seiner Gewichtsklasse bis 40 kg auf den dritten Platz.

Die vier Jungs starten seit diesem Jahr alle eine Altersklasse höher und konnten mit sehr guter Leistung mithalten.

 

Alle Trainer sind mit der Leistung der kleinen und großen Judoka sehr zufrieden!



Werdau: Beim letzten Turnier im Jahr haben die Rositzer Judoka nochmal fünf Medaillen erkämpft. In Werdau zum Nikolausturnier konnte Hans Frieden in der Altersklasse U9 alle drei Kämpfe gewinnen und erhielt damit, ganz stolz vom Nikolaus, die Goldmedaille.

Bei den Mädchen erkämpfte sich Nele Wutzler in der Altersklasse U9 ihrer Gewichtsklasse die Silbermedaille, sie hat zwei Kämpfe gewonnen und einen verloren. Ihren ersten Kampf gewann sie in drei Sekunden, die normale Kampfzeit beträgt in dieser Altersklasse zwei Minuten.

Lara Oehlmann kämpfte in der Altersklasse U9 bis 24 Kilogramm und schaffte es mit einem Sieg, durch die Festhalte Mune-Gatame und zwei Niederlagen auf den dritten Platz.

Den besten Kampf bisher zeigte Nelly Thomas in der Altersklasse U9. Sie trägt den weißen Gürtel und gewann ihren ersten Kampf gegen eine Gegnerin aus Rodewisch, welche schon den gelben Gürtel trägt. Über zwei Minuten hat sie im Boden- und im Standkampf gezeigt, dass sie die Techniken umsetzen kann und ihre Mühe wurde mit einem Sieg belohnt. Insgesamt belegte Nelly dann Platz drei.

Lilly Sagewitz erkämpfte sich in ihrer Gewichtsklasse die Bronzemedaille. 150 Judoka von 19 Vereinen sind zum Nikolausturnier angereist, unter anderem aus Dresden, Plauen, Döbeln und Schmölln.


Wolfen: Der JSV Rositz nahm als einziger Verein aus Thüringen am Wolfener-Judoturnier. Insgesamt traten 146 Judoka aus 13 Vereinen aus drei Bundesländern an. Gekämpft wurde in den Altersklassen U9, U11, U13 und U15.

In der Altersklasse U9 belegten Nele Wutzler, Lilly Sagewitz und Hans Frieden den ersten Platz. Sie gewannen alle ihre Kämpfe. Nele Wutzler besiegte ihre vier Gegnerinnen immer mit Ippon. Andy Losse und Felix Grunau (beide Altersklasse U11) gewannen jeweils einen Kampf und kamen mit zwei Niederlagen auf den dritten Platz.

In der Altersklasse U13 standen sich Erik Schnabel und Vincent Adelt im Finalkampf gegenüber. Beide hatten vorher zwei Kämpfe gewonnen. Den Finalkampf konnte Vincent Adelt für sich entscheiden, somit belegte er in der Gewichtsklasse bis 40 kg den ersten Platz und Erik Schnabel den zweiten Platz.

Maximilian Frieden hatte insgesamt drei Kämpfe, zwei konnte er gewinnen, den letzten Kampf verlor er verletzungsbedingt. Er belegte in der Altersklasse U13 bis 35 kg den zweiten Platz.

Den dritten Platz in der Altersklasse U13 bis 43 kg belegte Marvin Lehmann.

Als einziger in der Altersklasse U15 kämpfte Maurice Külbel in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Er gewann alle Kämpfe und sicherte sich den ersten Platz.